Eine Fahrt mit einem Carsharing-Auto

Ich bin Mitglied im Verein Carsharing Kaufbeuren e.V., ich habe die Nutzungsordnung unterschrieben, ich habe PIN für die Tresore bekommen, die Zugangsdaten für das Buchungssystem .…

... und jetzt geht’s los:

Halt! Zuerst muss ich buchen. Ich gehe auf die Seite www.carsharing-kf.de. Auf jeder Seite steht oben im Header "direkt zur Buchung". Dort logge ich mich ein und sehe, wann das Auto, das ich fahren will, frei ist.

Ich buche das Auto, das ich will, für die Zeit, in der ich es brauche. Bei der Zeit bin ich ein bisschen großzügig, damit ich es auch bestimmt schaffe, den Wagen wieder pünktlich am Standplatz abzustellen. 

Aber jetzt geht es los: 

Jedes Mitglied ist - wie beim eigenen Auto auch - selbst dafür verantwortlich, dass das Fahrzeug betriebsbereit und verkehrssicher ist. Man sollte deshalb immer wieder mal Reifendruck, Kühlwasser und Ölstand überprüfen. Wenn z.B. der Reifendruck geprüft wurde, ist dies im Bordbuch zu vermerken, damit die nächste NutzerIn nicht zwei Stunden später den Reifendruck erneut prüft. Im Bordbuch kann jede NutzerIn sehen, wann was zum letzten Mal geprüft wurde.

Bevor ich losfahre, gehe ich einmal um das Auto herum. Ich prüfe, ob irgendwelche Kratzer, Beulen oder sonstige Schäden sichtbar sind, die noch nicht in der Schadensliste drinstehen. Stelle ich neue Schäden fest, trage ich diese mit Datum und Uhrzeit in die Liste "Auffälligkeiten und Beanstandungen" ein und informiere so bald wie möglich ein Vorstandsmitglied, damit das die VerursacherIn ermitteln kann. Außerdem prüfe ich, ob die letzte Fahrt (mit dem korrekten Kilometerstand) ordnungsgemäß ins Fahrtenbuch eingetragen worden ist.

Während der Fahrt: Im Auto wird nicht geraucht. Wir Carsharer haben uns vorgenommen, Verkehrsregeln einzuhalten und rücksichtsvoll zu fahren, denn jede Carsharing-Fahrt ist eine Werbefahrt für das Carsharing. Natürlich wollen wir uns auch die Einhaltung der Richtgeschwindigkeit auf Autobahnen halten.

Wenn die Tankanzeige am Ende der Fahrt anzeigt, dass der Tank nur noch zu einem Viertel voll ist, muss nachgetankt werden. Auf der Tankquittung bitte Name und Fahrzeug notieren (z.B. "Honda Jazz"). 

Nach der Fahrt: Immer überprüfen, ob alle Lichter aus sind (z.B. Deckenbeleuchtung). Wenn das Auto innen oder außen stark verschmutzt ist, sollte es wenigstens so weit gereinigt werden, dass der nächsten NutzerIn das Fahren damit zugemutet werden kann. Bei Bedarf auftanken, das Fahrtenbuch ausfüllen und den Schlüssel wieder im Tresor verwahren. Die Tankquittung aufheben, der ausgelegte Betrag wird mit den Fahrtkosten verrechnet.